Nicaragua, Guatemala … Mittelamerika check!

23Mai2014

Für Guatemala interessierte ich mich schon bevor ich mich entschied  nach Costa Rica zu gehen, aber so wie es mein Papi wollte entschied ich mich dann doch eher für das sicherste Land Zentralamerikas. Dies hielt Vivi und mich nicht davon ab eine Woche vor Abflug einen günstigen Flug nach Guatemala rauszusuchen... Und dann ging irgendwie alles total schnell.. Wir träumten von traumhaften Mayastädten, Yogacamps und dem zauberhaften See. Wir buchten unseren Flug über Nicaragua, so konnte ich auch dort noch hinreisen und wir sparten eine Geld, denn von dort aus waren die Flüge viel günstiger.

 Am 6. Mai machten wir uns auf den Weg - eine lange Bus Tour stand uns bevor.Von Zuhause aus nach Nicoya von Nicoya nach Liberia von dort aus zu Grenze und nach der der Grenze mit dem Bus Richtung Granada. Dann schmeißen sie uns kurz von Granada aus dem Bus raus und meinte wir sollen jetzt mit dem kleinen tuc tuc weiterfahren. Dies fuhr uns dann direkt in die Innenstadt. In Granada angekommen war es dann schon 4 Uhr nachmittags. Wir deponierten unsere Sachen in einem Hostel für 5$ für uns beide .. also ca 3,50€ :D und liefen durch Granada. Eine kleine süße Kolonialstadt, mit vielen süßen bunten Häusern. Den Abend verbrachten wir in einem leckeren Restaurant. Am nächsten morgen gingen wir für 6$ All-you-can-eat frühstücken im schoko Café. Es gab Pancakes, Waffeln, ganz viele Früchte und auch typisches essen. gut gestärkt ging es mitdem Bus nach Masaya auf den Markt. Vivi hatte mich schon vorgewarnt, dass der Markt ziemlich anstrengend wird. Der erste Markt war ein typischer touristischer Markt und ganz niedlich, dennoch total entspannt. Doch danach wusste ich was sie meinte mit anstrengend. Bei dem anderen Markt wurde einem bewusst, dass Nicaragua das 3. ärmste Land der Welt ist. Die Häuser, die Menschen und die ganze Atmosphäre waren schrecklich für mich. Ich habe mich total unwohl gefühlt, einmal die Armut so zusehen und auch einfach unsicher, dass wir überfallen werden, da wir dort die einzigen hellerhäutigen waren. Ich war froh, als wir im Bus saßen und raus aus dieser Gegend kamen. Danach war ich erstmals sprachlos und total fertig ... Die nächste Nacht waren wir zu geizig noch eine Nacht im Hostel zu bezahlen :D deswegen verbrachten wir die Nacht auf dem Boden vom Flughafen Managua. Ich muss sagen, ich hatte schonmal bequemere Nächte.

Bus in Masaya Teil des Marktes in Masaya fix und fertig :D Granada

Dann saßen wir endlich im Flugzeug und waren total aufgeregt und waren uns garnicht so sicher was uns erwarten sollte. Nach 1 Stunde 15 min waren wir da. So schnell konnten wir garnicht denken. Wir hatten ganz spontan vorher einen Shuttle von Guatemala City nach Panajachel gebucht, weil wir uns nicht sicher waren wie das vor Ort so läuft. Vor der Türe empfing uns dann ein kleiner Mann mit dem Schild "Caroline Bub". Nach 3 Std kamen wir an, dort stiegen wir direkt in ein Boot nach Santa Cruz. Im Boot hatte ich mal wieder den besten Platz und war patschnass. Wir liefen zu unserem Hotel "isla verde" auf einer Art langem Steg, der eher zerbrechlich wirkte und wir nicht sicher waren ob wir trocken ankommen, wobei ich ja eh schon nass war vom Boot.  Was uns dort erwartete war wirklich das Paradies auf Erde. Alles war mit Super viel mühe gemacht. Direkt am See gab es Liegen zum lesen, ein Restaurant, einen Yoga Raum und einen Bereich einfach nur zum entspannen. Unser Zimmer war einen 5 min weg, den Berg hoch und hatte Ausblick über den kompletten See. Ein Traum ... Dennoch ging der Traum für uns nur eine nacht, denn alles andere hätte unser Budget gesprengt. So reisten wir weiter nach jaibelito, ein kleiner Ort fast nur mit einheimischen. Die reise dahin war eine 30 min Hikingweg, Berg hoch, Berg runter und ab und zu über Steine klettern   . Nachdem wir uns dort ein wenig umgeschaut haben fuhren wir mit dem Boot weiter nach San Pedro, diesmal hatte ich einen trockeren Platz erwischt :D  San pedro ist auch ein kleiner Ort am traumhaften lake atitlan. Dort spazierten wir durch den kleinen Ort und uns liefen viele süße kleine Frauen und Kinder in ihren Maya Outfits rum. Den Abend verbrachten wir wieder in einem Restaurant, denn diese sind hier total günstig. Am nächsten Tag fuhren wir mit dem Shuttle nach Antigua. Die fährt mit dem Bus war nicht gerade die entspannteste, denn es war wir eine fährt in den Alpen ( hoch und runter und das in Schlangenlinien). Während der fahr standen wir im stau und es dauerte länger als erwartet, so hatten wir an dem Abend nicht mehr viel zeit gingen essen und verbrachten den Abend im Hostel. Am nächsten Tag wollten wir früh morgens um 7 mit dem shuttle los nach chichicStenAngo. Da ging, aber mal so einiges schief. Wir mussten einen Shuttle Buchen und das eine halbe Stunde vor Abfahrt. Letzendlich hatten wir einen Shuttle, der aber vor der Tür nicht einmal 5 min auf uns gewartet hat. Letztendlich nahmen wir uns einen privaten Fahrer und fuhren auf den Markt und gleich auch noch zu einer Mayastätte. So lohnte es sich wenigstens... Der Markt war wieder einmal anstrengend, aber hatte sehr schöne Sachen, Taschen, Schmuck und vorallem die typische  Kleidung der Mayas und viele Tiere die dort verkauft wurden. Zum Beispiel Schweine, Hühner und auch Hunde, das konnten wir garnicht mit ansehen. Danach fuhren wir zur Mayastätte nach Iximiche und liefen durch die alten uhrigen, noch übriggebliebenen Gemäuer. Leider gab es keine Führungen, weswegen alles alleine erkundschaften. Nach dem Tag und vorallem einer wieder schrecklichen Rückfahrt wär es echt schön wieder im Hostel zu sein. Den nächsten Tag verbrachten wir entspannter und liefen ein bisschen durch Antigua über den Markt, tranken Café und bummelten in Boutiquen. Am Dienstag besuchten wir dann eine finca in Antigua die Café anbaut und bekamen eine private Tour über den Anbau und die Verarbeitung von Café auf Spanisch. Unglaublich, aber wir beide verstanden alles, das hätte ich vor 8 Monaten auch nie gedacht. Wusstet ihr, dass für einen Café, den ihr trinkt 4 Jahre Anbau nötig sind und danach noch einmal 20 Tage alleine für die Verarbeitung ? Wenn man das weiß, sieht man eine Tasse Café mit komplett anderen Augen. Nach der Führung tranken wir einen Café und er war wirklich einer der leckersten meines Lebens ( und das sage ich obwohl ich Deutschland nie Café getrunken habe). An diesem Abend fuhren wir kleinen naiven Mädchen nach Guatemala city und dachten wir verbringen dort noch 2 Tage, das hat sich als Flop herausgestellt, denn wir unterschätzten diese Stadt total. Als wir sahen, das Restaurant teilweise mit einem bewaffneten Securitymann bewacht wurden und unser Hostel eher einen Gefängnis artigen Eindruck machen, beschlossen wir uns so schnell wir möglich einen Shuttle zurück nach Antigua zu buchen. So sahen wir in Guatemala City nur das Hotel und den Flughafen. Doch auch das durchfahren vermittelten einen Eindruck, denn so wie es uns einer Frau erzählte " das ganze Geld von Guatemala ist in Guatemala city " sah es auch aus. So suchten wir uns ein neues süßes Hostel und blieben dort noch die letzten 2 Nächte unserer Auszeit von der Auszeit :).In den letzten 2 Tagen wanderten wir noch ein bisschen auf Aussichtsplatformen von denen man über ganz Antigua sehen konnte, besuchten ein Schokomuseum und entspannten in süßen Cafés :). So schnell verging die unglaubliche Reise in das Land der Mayas. Um 4 Uhr morgens ging es mit dem Shuttle zum Flughafen und zurück nach Nicaragua.

Panajachel San Pedro Baijalito unser Bad im Isla Verde San Pedro der Weg zum Isla Verde Entspannung pur ! Markt in Guatemala Mayastätte Ximiche auf den Spuren der Mayas Viviiiii ;) bei den Mayas auf den Spuren des Cafés der Mayas...

Wo wir noch einen Tag in San Juan del Sur verbrachten. Ein kleines Örtchen, das unserem Samara ziemlich ähnelt, aber niemals an Samara rankommen könnte.

 

Jetzt sind meine Eltern schon da. Unglauchlich und verstehe es bis jetzt noch nicht. Die Matratze, das tolle Haus in dem wir wohnen realisiere ich noch garnicht... es ist eine Umstellung die glaube ich erst einmal ein paar Tage dauert...

aber davon bald mehr ... ich denke dieser Eintrag ist erstmal lang genug :D

ganz viele Kussiis und ca in einem Monat bin ich wieder da :*

 

 

Neues aus Costa Rica y Feliz Pascoa ...

19April2014

1) Spielplatz

Erst einmal unser Spielplatzprojekt ist in vollem gange. Nachdem uns das ganze Holz von einer größeren Firma hier gespendet wurden, steckten wir viel Geld in die Verarbeitung und Haltbarkeit des Holzes, dies war eine Aufgabe für uns Mädels. Jedes Holz bekam ca. 3 Schichten gegen Insekten, Regen und viel Sonne – also alles wovon es hier SEHR SEHR VIEL gibt. Zach baut jetzt mit einigen aus dem Dorf und anderen aus dem Castillo das Grundgerüst und am Ende meines Aufenthalts wird sicher das meiste stehen.

so sah das Holz am Anfang aus .. harte Arbeit :D

Ein Projekt, dass viele Kinder glücklich macht ...

 

2) Unsere Nachmittagsbetreuung läuft super. Es kommen immer viele Kinder und wir machen Hausaufgaben, helfen den jenigen die viele Schwierigkeiten haben und spielen verschiedene Spiele wie UNO und Seilspringen oder malen mit Acrylfarben. Das alles ist für die Kinder etwas ganz besonderes. Allein das sich jemand für sie so viel einfallen lässt und sich mit ihnen beschäftigt.

Wenn ich fertig bin mit meinem Aufenthalt hier. Was offiziell am 11. Mai sein wird. Müssen wir die Betreuung leider schließen, weil derweilen keine neuen Freiwilligen kommen und Esterones durch den schwierigen Lehrer nicht der beliebteste Ort zum arbeiten ist. Denn es gibt andere Schulen wir Torito, die gut und gerne 5 Freiwillige zur Unterstützung hätten. Hoffen wir, dass dieses sich bald ändern wird.

mit David Dade und Manfred

 

3)  Leon se fue

Er kam 2 Wochen nach mir an und hat Esterones verlassen. Seine Zeit ist zu Ende hier. Dafür durfte er sich in der Küche nochmal sein Lieblingsessen essen aussuchen. Also haben die Köchin, Leon und ich „Gallo Pinto“, das berühmt Reis und Bohnen Gericht mit Tortilla de Maiz gekocht und noch einen kleinen bisschen seinen Abschied gefeiert.

 

4)Feliz Pascoa

= Frohe Ostern

Heute am „Ostersamstag“ haben wir mit den Kindern Ostereier angemalt und Süßigkeiten gesucht. Das alles haben wir wieder im Salon Comunal gemacht, der wie ein Gemeindehaus ist wie in Deutschland ( nur viel dreckiger :D )

Sowas wie einen Osterhasen – Canejo de Pascoa – kennen die Kinder hier garnicht und einen Canejo der Süßigkeiten bringt erst Recht nicht. Deshalb haben sie alles sehr gefreut und ein schönes neues Ritual aus Deutschland kennen gelernt.

Wobei wir ihnen leider nicht erklären konnten was Ostern mit Eiern zu tun hat und erst Recht nicht mit Hasen :D das bleibt wohl ein Geheimnis Deutschlands und Amerikas ...

dann kam der Osterhase und alles waren ganz aufgeregt...  

5) todo bien..

Sugeidy meine kleine Gastschwester wurde 15 J total ein Highlight hier. In Costa Rica ist der 15. Und 18. ein besonderer Geburtstag, warum genau konnte mir auch keiner so genau erklären. Also fuhren wir nach Samara mit Erick (meinem Gastbruder) und Georleny ( seiner Freundin) um Pizza zu essen. Was auch etwas ganz besonderes ist für sie ... und fast schon eine Weltreise :D Natürlich gab es auch „lecker“ und „dulce“ Torte wie es hier üblich ist in Costa Rica..

 

Ansonten kochen wir viel mit den anderen Freiwilliegen. Machen Tortillas oder Burritos selbst oder lernen Tortillas de Maiz zu kochen genau wie Patacones. Wenn wir das kochen sagt meine Gastmami immer „ Usted puede cocinar como una tica“ , also das ich kochen kann wie eine Tica, das freut mich immer und wenn meine Eltern kommen, werde ich sie mit  all den leckeren Sachen bekochen.

mit Ashleigh trampen ..  

Ashleigh wohnt jetzt neben mir. Quasi bei meinen Abuelos ( Oma und Opa). Sie bleibt genau meine letzten 2 Monate. 

 

Letztens waren wir auf einer Babyshower, also einer Babyparty von einer 16-jährigen.

Mein Primo/Cousin hier bekommt quasi ein Baby. Also der Sohn von der Schwester meiner Mutti hier. Sie ist 16 und er 23. Dies ist aber so gut wie normal hier ...

Auf der Feier gab es verschiedene Spiele, ganz viel Essen und vor allem ganz viel Geschenke für das Baby. Die beiden Eltern mussten erraten was in den Tüten drin ist und wenn sie es nicht geschafft haben, bekommen sie einen roten Strich mit Lippenstift ins Gesicht. 

Aber auch ich werde Tante, denn die Freundin meines Gastbruders bekommt ein Baby, leider erst im August, wenn ich schon wieder in Deutschland bin. Trotzdem müssen wir ihr ganz viele Babysachen nach Costa Rica schicken. Alles sagen ICH werde Tante und das finde ich total süüß.

  mit Sugeidy und Georleny

Ansonsten vergeht die Zeit wie im Flug und ich weiß gerade garnicht ob ich wirklich nach Hause will ... Die Sonne, die Menschen und allgemein das Leben ist mir nach 8 Monaten schon ziemlich ans Herz gewachsen.

Vivi und meine letzte Reise wird nach Guatemala gehen, ein Traum den wir beide schon lange hatten. Das Reisebudget ist nur noch sehr sehr klein deswegen müssen wir es sparsam angehen, aber einen genaueren Plan gibt es dafür nur noch nicht, das gehen wir eher „Pura Vida“ an ...

 

Liebe Grüßee und bis in ca. 2 Monaten... ich kann es kaum glauben..

Kussiis an meine lieben

 

 

Kuba - eine Welt für sich ...

25März2014

 

Kuba – erstmals haben wir immer nur von Kuba geredet und gemeint wie cool es wäre dort mal hinzufliegen...

Naja und so schnell ging es dann, Vivien, Katharina und ich suchten Flüge raus, die  ziemlich günstig waren und am 5.3 saßen wir dann im Flugzeug nach Havanna.

Keinen Plan von diesem Land, den Leuten und der Kultur reisten wir los.

Unser erstes Ziel war Havanna Stadt dafür hatten wir von Costa Rica aus ein Hostel reserviert – für 9 Euro. Ich war zwar anfangs noch skeptisch, aber als wir dort ankamen, war es ein normal süßes kleines Havanna mitten in Havanna gelegenes Zimmerchen.

In Havanna blieben wir 3 Tage, machten eine Sightseeing-Tour liefen durch die Stadt, besuchten 2 Museen, fuhren in den alten Autos Taxis und erfreuten uns an den tollen Häusern, Autos und Menschen. Jeden Tag hatten wir volles Programm von morgens bis abends.

Danach ging es nach Vinales. Ein wunderschöner kleiner Ort, leider hatten wir dafür nur 1,5 Tage Zeit. Diese nutzen wir zum sonnenbaden in einem Hotel und um an den Playa Jutias fahren, einen der schönsten Strände der Karibik. ( In dem Moment dachte ich, ich hatte das blauste und klarste Wasser gesehen, doch es sollte noch schöner kommen).  Abends haben wir dann lecker in einem italienischen Restaurant gegessen und vorher noch auf  dem kleinen Markt gebummelt.

Auf allen touristischen Märkte gab es Ledertaschen, Kunstwerke und viele Shirts aus Kuba. Dort haben wir uns dann mit einem Verkäufer unterhalten, der früher in der DDR lebte. Also konnte er uns einige Fragen beantworten. Er erzählte uns zum Beispiel, dass Kuba ein ziemlich gutes Gesundheitssystem und auch Schulsystem hat. Dennoch merkt er, dass die Jugend in Kuba „nachdenkt“ er meint damit, dass sie noch nicht rebellieren, aber es schon eine gewisse Unzufriedenheit gibt.  Dies und einige andere Fragen konnte er uns sehr gut beantworten.

 

Nach Vinales ging es dann nach Trinidad. Dieser Ort war irgendwie ganz anders wie Vinales. Viel mehr alte  Häuser und Menschen die einem hinterherriefen;D und viel süßere Häuser. Durch die ganzen Leute die uns anstarrten und hinterherriefe, haben wir uns echt wir Außerirdische gefühlt. Am ersten Abend liefen wir gefühlte 5 stunden ( es waren glaube ich 3 ) durch die Stadt und guckten uns einfach nur alles an. Am nächsten Tag fuhren wir dann wieder an einen wunderschönen Strand J Dies war der einzige Tag an dem wir mal ausschlafen konnten und keinen Bus um 7 Uhr morgens nehmen mussten.

Unser letztes Ziel war Varadero und eindeutig der touristischste Ort von allen. Sehr gut, dass wir dafür nur einen Tag eingeplant hatten. Denn dort gab es wirklich nur Hotels und Strand. Dafür war das der schönste und blauste Strand, den ich je in meinem Leben gesehen habe !!

Dennoch entschieden wir uns in einen Sightseeing Bus einzusteigen, weil ich meinte, hier muss es ja noch etwas anderes als Hotels geben. So fuhren wir ca 1,5 an allen 4-5 Sterne Hotels vorbei um zusehen was wir uns nicht leisten können :D

 

Allgemein ist Kuba sehr günstig zum Reisen. Für ein 3er Zimmer haben wir meist um die 20 euro gezahlt. Frühstück mit allem drum und dran hat ca 2,50 Euro pro Person gekostet.  Seid 2012 dürfen die Kubaner ausreisen, ich glaube seitdem hat sich einiges verändert. Dennoch hatte jeder Supermarkt, wenn man ihn als Supermarkt bezeichnen konnte. Mehr Havanna Club Flaschen als essbares :D

Kuba ist definitiv mehr als eine Reise wert und etwas komplett anderes und auch ganz anders als Costa Rica !

 

Mittlerweile bin ich schon fast wieder 2 Wochen in Esterones. Die Schule ging wieder los, damit auch mein Kochen in der Schule und die Nachmittagsbetreuung.

Hannah ist Mitte März nach Hause geflogen, aber ich werde sie hoffentlich wieder treffen hier, denn sie will noch in der Zeit in der ich hier bin wiederkommen und im Castillo arbeiten.

 

Seid einer Woche ist Ashleigh da und wohnt direkt neben mir, bei meinen Abuelos ( Oma und Opa). Total komisch, wenn nach meinen 7 Monaten jemand neues kommt und alles noch total aufregend findet und für mich ist es alles schon Alltag. Wir werden also ihre gesamten 2 Monate und meine letzten 2 Monate hier noch zusammen verbringen.

 

Soo jetzt arbeiten wir weiter an unserem Spielplatz, dass Holz regenfest machen. Davon werden auch bald Fotos folgen.

 

Liebste Grüße aus dem fast-nicht-mehr-auszuhalten-heißen Costa Rica

Besitos y Abrazos :*

 

( ich könnte noch tausende Bilder posten, weil das Land einfach so schööön ist, aber damit habt ihr schon mal einen kleinen Einblick )

 

Havanna Stadt typisches Lädchen in Trinidad Trinidad Playa Jutias ein Trauuuum :) der letzte Strand unserer Reise in Varadero. Havanna Stadt Meine 2 Mädels Rini und Vivi :) Trinidad Märke aus ganz Kuba

off to Kuba !

02März2014

Hallo meine Lieben :)

Die 2 Wochen bei den Papageien sind vorbei. Sogar 2 weitere Wochen in Esterones und so auch der Februar.

Seid neustem arbeite ich in der Schulköche und helfe dort der "Cocinera" bei der Zubereitung von Reis und Bohnen. Da lerne ich dann auch mal Costa Ricanisch kochen. Des Weiteren haben wir jetzt 3x die Woche ein Nachmittagsbetreuung in der wir Hausaufgaben machen, spielen und ab nächster Woche auch Englisch unterrichten wollen. Bis jetzt macht es den Kindern viel Spaß. Nach so einem Tag fall ich dann totmüde ins Bett :D

Naja aber es soll kein Alltag einkehren. Mittwoch fliegen Vivien, Katharina und ich für 8 Tage nach Kuba ... krass oder ? wir haben einfach mal spontan einen billigen Flug bekommen. Ich bin total gespannt wie es dort ist, alle sagen es ist wie eine andere Welt mit ganz vielen Oldtimern und Kutschen und, dass es gut ist das wir jetzt nach Kuba fliegen wo der letzte Fidel noch an der Macht ist.

Ich werde euch danach berichten.

ganz liebe Grüße 

Carolina

( Fotos uploaden funktioniert heute leider nicht, folgen dann später)

2 Wochen Papageienprojekt in Punta Islita

09Feb2014

Am Montag wurden wir um 3 Uhr mittags vom Pali ( so wie Aldi in Deutschland, nur ramschiger und teurer :D ) abgeholt.

Da haben wir dann erstmals erfahren, dass wir uns im Papageiencamp selbstverpflegen müssen, da wir in einer kleinen Hütte unten um Dorf wohnen werden.

Das heißt wir mussten vorher noch einkaufen gehen und uns eindecken für zu mindestens die erste Woche.

Danach war der zweite Schock, das Haus. Ein Rohbau. Komplett unfertig und mit Wellblach – ich meine ich hatte meine Ansprüche schon runtergeschraubt, aber das war dann doch nochmal ein Schock :D

Naja mittlerweile sind wir die erste Tage dort und haben uns dann doch irgendwie mit arrangiert.

 

Das Projekt gefällt mir gut. Es ist auch einfach mal mehr und körperliche Arbeit. Wir werden morgen um 6:40 abgeholt und um 7 Uhr fangen wir an Früchte für die Aras zu schneiden. Danach füttern wir sie mit den Früchten und noch anderen Nüssen und Dingen vom Tika baum.

Heute war ein besonderer Tag und wir haben einen Papagei in die Freiheit entlassen zu den anderen die hier im Guanacaste Baum leben. Erst einmal ist er weit weg geflogen, aber kam dann doch wieder und saß mit den anderen im Raum. Das ist immer spannend, weil man nie weiß was die Vögel machen, wenn sie das erste Mal freikommen.

Danach fängt um 15:00 immer die Touristentour an, wenn welche da sind ;) und dafür bekommen die Vögel dann Sonnenblumenkerne, damit sie in Sicht der Touris sind und ab 16:00 müssen wir alles säubern – alle Futternäpfe der Boden und neu Wasserauffüllen.

In der Mittagszeit haben wir immer noch genügend Freizeit, aber da ist es dann meistens so heiß, dass man sich gar nicht viel bewegen will.

 

Seid gestern sind wir jetzt oben im Projekt und hier ist es viel angenehmer, die Zimmer sind auch viel schöner und wir müssen nicht mehr den Berg hochlaufen :D

 

Obwohl ich mich hier superwohl fühle, weil auch coole Leute dabei sind vermisse ich mein Zuhause hier – mein Zuhause in Samara und auch meine Gastfamilie. Die gehört für mich schon zu Costa Rica hinzu.

 

Ganz liebe Grüße an meine Herzis Zuhause.

Die Halbzeit haben wir schon geschafft ! 5 Monate sind um ...

 

skorpion im camp Rohbauschlafzimmer :D Rohbauküche Skarlet Macaws yummii frutas Sonnenblumenkerne für die Aras beim Füttern am ersten Tag Kristina beim füttern von Pressures :) dies ist ein kranker Vogel und braucht spezielle Nahrung ...

5 Monate Costa Rica und es wird nicht langweilig ...

27Jan2014

1) Ende des letzten Jahres waren die Fiestas del Toros in Samara. Das erste mal saßen wir oben auf der Erhöhung, von dort fand ich das ganze noch ganz unterhaltsam, denn an dem Abend ist auch nicht viel passiert. Am nächsten Abend saßen wir dann unten auf den Holzstäben und dort kann dich der Stier auch schonmal erwischen. An dem Tag ist auch viel mehr passiert und ich hab mich einmal sooo sehr erschrocken, dass ich nur noch mit einem Bein an dem Zaun hing. Dann war es Zeit für mich abzusteigen. Der kleine Junge neben mir hat mich nur ausgelacht :D 

oben auf den bequemeren Sitzen :) dort unten saßen wir dann das zweite mal :)

2) In der letzten Woche mit Janni hier haben wir noch einiges gemacht. Zum Beispiel waren wir an einem Wasserfall hier ganz in der Nähe baden.

An seinem Geburtstag waren wir Kayak fahren und schnorcheln an unserem Strand in Samara. Zu seinem Geburtstag habe ich ihm einen Rundflug über das Gebiet hier geschenkt. Das hat ihn ziemlich beeindruckt.

baden im Wasserfall ready to go ! einfach traumhaft !

noch ein Bild von Silvester :) Janni und seine Muchachas :D

3)  Letzte Woche habe ich Janni zurück nach San Jose gebracht :( Jetzt bin ich wieder alleine unterwegs ! Ich musste noch einen Besuch bei der Migration abstatten um zu erfahren, dass mein visum nach 4 MONATEN !! immer noch nicht fertig ist und ich noch ein weiteres mal deswegen nach San Jose muss. Ich hasse San Jose mittlerweile ...

4) Spaziergang nach Barrigona - der reinste Traumstrand :)

  

 

Nächste Woche am 3. Februar geht es ins Papageienprojekt nach Punta Islita, dort waren Jan und ich auch schon mit dem Quad um es uns mal anzuschauen. Für 2 Wochen werden Hannah und ich dort bleiben und bestimmt mal ein bisschen mehr arbeiten als hier :D

Vermiss euuuuch, aber auf keinen Fall das kalte Wetter in Deutschland!

Endlich Fotos aus Panama :)

27Jan2014

Ich bin etwas faul geworden, was meinen Blog betrifft :D aber habe mir vorgenommen wieder mehr zu schreiben :)! 

Im moment ist es hier richtig heiß, dadurch wird man richtig faul und liegt immer nur rum oder im Meer.

Vor ein paar Tagen hat mich eine große,schwarze Biene in die Hand gestochen. Die ist darauf hin erstmal total angeschwollen und hat sich angefühlt als ob ich drauf gefallen wäre. Am nächsten Tag hatte ich dann totale Bauch- und Rückenschmerzen und war ganz schwach. Dann meinte meine Gastmutti nur "Das bildest du dir nur ein, du hast keine Schmerzen - ich werde auch immer ein bisschen verrückt, wenn mich so ein Tier sticht " :D 

 

Clayo Zapatillo (Insel in Bocas del Toro) Panama Skyline von der Halbinsel Flamenco leckerer Fisch im Hafen von Panama City Panama Canal Panama Canal :) Shopping Mall in Panama City und es hat auch wieder mal geregnet ... typischer bunter Bus in Panama City ärmere Viertel und Ausblick berühmte Brücke Panamas lebensgefährlicher Grenübergang in Sixaola endlich wieder vereint :D auf der Insel Bocas del Toro Playa Estrella de mar Weihnachtsessen mal anders :D Clayp Zapatilla - traumhafte Insel Puerto Viejo - die karibische Seite Costa Ricas

Panama, Weihnachten, Karibische Träume und ein neues Jahr ...

05Jan2014

Hola mis amores en Alemania, Die Zeit vergeht einfach noch schneller seit meines letzten Blogeintrags. Jetzt habe ich schon Weihnachten und Silvester hinter mich gebracht .. und bin 4 Monate hier. PANAMA CItY Am 18. Januar sind wir in San Jose losgefahren, mit dem Bus 16 Std. nach Panama City. Die ersten 3 Tage haben Hannah und ich alles zu Fuß angeschaut und waren in vielen armen Teilen der Stadt. In Casco Antigua, der alten Stadt von Panama. Dort hat uns mal wieder jeder hinterher gerufen, angestarrt oder ein Betrunkener sogar ziemlich belästigt. Die Weißen sind eben immer etwas besonderes (obwohl ich mittlerweile schon echt schwarz-braun gebrannt bin :D, dafür werden meine Haare durch die Sonne und das Meer immer blonder – habe mittlerweile einen natürlichen Ombre-look). Die Läden waren teilweise supergünstig und auch die Marken viel günstiger als bei uns. Man konnte sich nur nicht sicher sein ob es nicht gefälscht war. Die Straßen waren voll mit Obstständen, schreienden Verkäufern, Passanten und überall lief laute Musik. An einer Strandpromenade, von der wir uns die Skyline anschauten haben wir dann einen superleckeren Fischmarkt gefunden und obwohl ich zu Hannah meinte, wenn uns mehr als 3 Leute anmachen oder hinterher pfeiffen drehen wir um, sind wir mit ca. 10 Bemerkungen zu einem Stand gekommen an dem wir dann frittierten Fisch mit Patacones gegessen haben. SUPERLECKER ! Einen Tag verbrachten wir dann noch in der eiskalten Mall die alles hatte was unser Shoppingherz begehrte ... und uns Dank der Kälte zum Kauf von warmer Kleidung verleitete .. Am 21. In der Nacht kam dann endlich mein Janni an. Ich konnte es echt nicht glauben, dass er es geschafft hat und musste natürlich erst einmal heulen vor Freude ☺ Mit ihm haben wir dann den guten roten Sightseeing Bus genommen und haben die typischen Sehenswürdigkeiten abgeklappert wie den Panama Kanal, den höchsten Aussichtsberg, von dem man ganz Panama sehen konnte, die Halbinsel Flaminco und Panama Viejo ( Ruinen der alten Stadt von Panama). Von diesem Bus haben wir dann die Luxusvariante von Panama gesehen. Also typisch, dass den Touristen nur die „guten“ Teile von Panama gezeigt werden, gleichzeitig hat es aber auch gezeigt, dass es in Panama arm oder reicht gibt und wenig dazwischen. BOCAS DEL TORO Am 23. Haben wir abends den Nachtbus nach Bocas del Toro genommen. Dieser hatte arktische Temperaturen. Wir wussten vorher, dass diese Busse ziemlich kalt und sind und waren vorbereitet, aber selbst meine 2 Hosen, 2 Pullis und eine Decke reichten nicht aus. Also froren wir die 10 Std.. Angekommen morgens um 7 entschieden wir uns gleich den Tagesausflug des Hostels mitzumachen. Somit konnten wir dem ganzen Weihnachtstratsch aus dem Weg gehen und an etwas anderes denken, was besonders mir ganz recht war. Wir sind auf eine die Insel Cayo Zapatillo gefahren (weißer Strand, türkises Meer) – wie auf den paradiesischen Postkarten. Vorher waren wir noch schnorcheln – wie gut, dass mein Weihnachtsgeschenk eine Unterwasserkamera war, so kann ich euch auch noch Bilder von der Unterwasserwelt von Panamá zeigen. Sogar Delfine haben wir gesehen, doch von denen war es schwer Fotos zu machen. Heilig Abend sind wir dann zu einem Mexikaner gegangen, den uns vorher jemand im Taxi empfohlen hatte und haben dort eine kleine Bescherung gemacht. Außer der Geschenke war es ein fast normaler Tag hier, was auch gut so war. Die Gedanken an Weihnachten Zuhause haben mich schon genug zum weinen gebracht ... Die nächsten 2 Tage verbrachten wir dann noch an verschiedenen Stränden, einer davon war Playa del Drago mit wunderschönen Seesternen im Wasser und ebenso türkisem Meer. Am anderen Strand Playa Bluff gab es so eine starke Strömung, dass wir uns alle erstmal hingelegt haben und eingeschlafen sind :D Diese Insel hatte einfach traumhafte Strände, ist aber auch im Moment ziemlich touristisch ... PUERTO VIEJO Dort sind wir dann nach ca. 5 Std. Verspätung angekommen, weil unser netter Herr aus dem Hostel vergessen hatte unsere Shuttle-Anmeldung vergessen hatte. Also saßen wir noch 4 std gemütlich in einem Café am Strand und haben Eiskaffee und Burritos genossen. Dann um halb 2 haben wir endlich unseren Shuttle zur Grenze bekommen.. immer nett lächeln und dann geht das auch immer schnell und ohne Probleme. Naja fast nachdem wir aus Panama ausgereist waren und in Panama eingereist – war dann die Frage wo ist unser Shuttle ? Wo sind unsere Backpacks ? Also mussten wir über die schrecklichste Brücke noch 2 mal laufen. Diese Brücke war gefühlt ewig lang und hatte große Löcher und einige lose Bretter und es waren 823747 Leute drauf. Einmal hätte gereicht ... (Fotos folgen) In Puerto Viejo haben wir dann den Abend an der Promenade verbracht, Pizza gegessen und die ganzen kleinen Stände und Läden besucht. Am nächsten Tag haben wir dann eine Fahrradtour an einen Strand nach Manzanillo gemacht, dort auf einen kleinen Aussichtsberg geklettert und später in einer Bucht ein Schläfchen gehalten ☺ und schöne Muscheln gesammelt .. die häufen sich mittlerweile in meinem Zimmer :D und sollen eigentlich zu Armbändern und Ketten verarbeitet werden. Das witzigste an der Tour war, dass Janni jemanden aus Bad Nauheim getroffen hatte .. die Welt ist klein ! Am 29.12 sind wir dann 5 Std. nach San José gefahren, haben dort eine Nacht im Hostel verbracht und sind am 30.12 dann 6 Std. zu mir nach Esterones gefahren. Nach den 2 wunderschönen, aber auch ein bisschen stressigen Wochen genießen wir jetzt die Zeit bei mir Zuhause und an „meinem“ Strand. Nuevo Ano haben wir am Strand in Samara gefeiert, haben in Bars getrunken und in Diskos gefeiert und dann am Strand das Feuerwerk angeschaut. Das hat mich natürlich wieder mal zu Tränen gerührt – so schön war es.

Surfen..Yoga... Panama wir kommen!

16Dez2013

Hola Alememania frio ,

 

lange Zeit, dass ich nicht geschrieben habe ... Sorry

Die Zeit vergeht hier so unglaublich schnell ... ich glaube manchmal die Tage haben nur halb so viele Stunden in Deutschland. Wahrscheinlich, weil man einfach lebt und die Uhrzeit kaum eine Rolle spielt.

 

Wir haben jetzt öfter mit Amy, einem längeren Gast im Hostel Castillo Yoga am Strand gemacht. Das tut wirklich super gut und ist am Strand total entspannnd.

 

Ich war jetzt die letzten Wochen regelmäßig surfen und es macht super viel Spaß, aber seitdem ich wirklich länger draußen im Meer bin, habe ich ziemlich starke Rückenschmerzen :( Ich hoffe, dass es von meiner schlechten und immer mehr durchgelegenen Matratze kommt, damit ich weiter surfen kann, aber solange muss ich erstmal eine Pause machen.

 

Der Kindergarten läuft mal gut mal schlecht. Es ist jetzt keine Arbeit die mich erfüllt, aber trotzdem macht es Spaß zuzusehen wie die Kinder dazu lernen. Ach und es ist echt nicht leicht auf Spanisch zu schimpfen, sodass die Kinder einen wirklich ernst nehmen (bzw. ich mich selbst Ernst nehmen kann :D )

 

Die Weihnachtsstimmung versuche ich im Moment eher zu verdrängen, weil sie mich zu sehr an Deutschland erinnert und meine Gastfamilie hier kein Weihnachten feiert...

Aber wir hatten gestern eine Weihnachtsfeier für die Kinder. Wir haben Weihnachtsbilder gemalt mit bunten Wasserfarben. Es gab Kekse und Süßigkeiten und danach haben wir eine Leinwand am Strand aufgebaut und einen Fim gezeigt. Einfach unglaublich. OPEN AIR AM STRAND. Dann haben wir noch Popcorn serviert und Felz Navidad gesungen :)

 

Am Sonntag hatten wir dann die Weihnachtsfeier von uns Volontären. Oben auf der Plattform von Eli. Eli ist auch eine von meiner Organisation. Von dieser Plattform hat man die Aussicht über unseren Playa Buena Vista – traumhaft.

Dort oben haben wir dann Fleisch und Fisch gegrillt. Guacamole und Dips gemacht. Bier und Sangria getrunken ... 9 Volontäre sind wir insgesamt in der Umgebung. Viktor und Angie unsere neuen Betreuer waren auch dabei.

 

Wie ihr merkt geht es mir hier immer besser... Ich meine eigentlich kann man ein Leben zwischen Meer und Palmen, surfen und Yoga gar nicht nicht mögen. Ich weiß nur nicht wie ich jemals wieder ernsthaft arbeiten soll :D

Die DrySeason beginnt jetzt und es regnet so gut wie gar nicht mehr. Wir können sogar nach Samara laufen, das dauert ca. 1. Std. und am Strand ist der Weg auch wirklich wunderschön. Also sind wir auch öfter dort jetzt, in Bars, feiern oder einfach bummeln und die Zivilisation genießen :D

 

Jaaa und in 6 Tagen am 21. Dezember kommt schon mein „kleines“ Brüderchen. Ich freue mich riesig und vor allem jeden Tag mehr!! Denn als ich hier vor mittlerweile 3,5 Monaten angekommen bin, dachte ich dieser Tag würde nie kommen und jetzt ist er schon so nah.

Ab Dienstag machen wir (Hannah und ich) uns dann auf den Weg nach Panama und treffen Samstag Janni dort. Wir sind insgesamt noch bis zum 30. Dezember unterwegs. In Panama City, Bocas del Toro und dann Puerto Viejo.

Ich melde mich dann erst wieder, wenn ich wieder in Esterones mit Janni bin.

Bis dahin wünsche ich euch erstmals wunderschöne, schneeweiße Weihnachten. Ich denke immer an euch und besonders an Weihnachten. Mein erstes Weihnachten ohne meine Liebsten und im Warmen...  Ich habe keine großen Ansprüche, deswegen freu ich mich einfach hier zu sein und die Zeit zu genießen. Auch wenn sicher eine Träne fließen wird, denn es ist einfach Zuhause, aber dann ist ja mein Bruder da um mich zu drücken.

 

Feliz Navidad y Prospero Ano Felicidad

 

Roadtrip Penìnsula Osa

28Nov2013

Hallöchen :) 

Brücke über dem Riu Tarcoles Brücke über dem Rio Tarcoles Mangroven in Puerto Jimenez Schild während der Fahrradtour entspanntester Ort der Fahrradtour Die Flüsse, die wir mit dem Fahrrad überqueren mussten ... Iguana am strand Papageien :) leider war kein besseres Bild möglich ... girls on the beach :D Ich hatte Spaß beim Peeling :D

Jetzt haben wir unseren ersten längeren Trip auch hinter uns. 
Die Fahrt nach Puerto Jiménez sollte eigentlich 8-9 std dauern. Mit allem drum und dran haben wir ca. 12std gebraucht. Auf dem Weg haben wir auf einer Brücke über den Fluss Rio Tarcoles angehalten. Dort waren ca. 30 Krokodile verteilt. Eigentlich lagen sie alle nur rum und haben sich nicht viel bewegt, trotzdem sahen sie ganz schön beeindruckend aus. Angeblich sind dort sonst noch mehr Krokodile, aber mir haben die schon gereicht.
Am nächsten Tag sind wir in Puerto Jiménez Kajak gefahren, durch die Mangroven und das offene Meer. Wir haben Schlangen, Krebse, Kaimane, diverse Arten von Vögel, umherspringende fische und noch andere von denen ich nicht mal eine Ahnung habe wie sie heißen :D 
Unsere Pause war ein einem einsam und verlassenen Strand mit einem Früchte-Picknick bestehend aus Ananas,Melone und Kokosnuss, die uns unser kayakguide zubereitet hat :) auf dem Rückweg sind wir über das offene Meer und konnten noch einen kleinen Sonnenuntergang sehen. Mittwoch sind wir dann morgens mit der Fähre los von Puerto Jiménez durch den Golfo Dulce nach Golfito. Dieser Ort hat sich eher als total Reinfall geoutet. Es sah alles sehr hässlich und ramschig aus. Von dem Hafen aus haben wir ein Taxi in die angeblich so tolle Dutyfreeshoppingarea genommen. Es hat sich rausgestellt, dass es dort so gut wie nur Fernseher und Kühlschränke gab :D Noch ein paar Läden mit Fake Artikeln und vielen Süßigkeiten. Dann haben wir beschlossen schnell wieder in unser Örtchen rüber zufahren. Diesmal haben wir eine billigere aber dafür auch 10x lautere Fähre erwischt. Danach hatte ich gefühlt 50% meines Gehörs verloren :D glücklich wieder an Land haben wir uns erstmal fisch, fajitas und burger gegönnt und danach noch an den Strand gelegt. Der nur aus "pütscher-Wasser" ( wie meine Mama sagen würde bestand ). Also es gab keinerlei Wellen, ganz seichtes Wasser. 
Am Freitag haben wir eine Fahrradtour von ca. 40 km gemacht. ( ja Papa kannst stolz auf mich sein :D ). Sogar alle hier im Ort waren erstaunt, dass wir den Weg ans südlichste Ende der Peninsula Osa mit dem Fahrrad antreten wollten. Wir kamen einen Strand, nachdem wir 2 Flüsse und einige Berge hinter uns gelassen haben, dort gab es  eine Hängematte und Schaukel. Das schönste jedoch an diesen Strand waren die roten Papageien die über uns herumflogen. Ansonsten gab es in dem Ort nicht viel mehr, denn er bestand quasi nur aus einem langen Weg. Der Rückweg wär etwas anstrengender, denn Christina ist alle paar Meter die Kette abgesprungen. Mir auch zweimal, aber so fest, dass ich sie nicht alleine reparieren konnte, aber zum Glück kamen 2 dicke, aber nette LKW Fahrer die den hilflosen Mädels im Bikini gerne geholfen haben :D am Abend sind wir dann im "Hafen" vom Golfo Dulce essen gegangen. 
Am letzten Tag sind wir noch zu einem weiteren Strand gelaufen. Das hat insgesamt auch über eine Stunde gedauert. Der Mann im Hostel dachte wohl, wenn die Mädels den Weg mit dem Fahrrad fahren, dann laufen sie locker mal eben zu dem Strand :D 
Es war ein ganz einsamer, verlassener Strand mit ganz seichtem Wasser und wenigen Wellen, also total angenehm und mal richtig zu relaxen. Am Abend waren wir dann Super lecker Pizza essen, obwohl das in Costa Rica fast unmöglich ist :D
 
Am Sonntag haben uns dann die anderen in Puerto Jiménez wieder abgeholt und wir sind zurück in unser beschauliches Esterones Gefahren :) Wo mich am nächsten Tag erstmal meine Gastschwester umarmt hat und mir gesagt hat wie sehr sie mich vermisst hat. Also immer wieder schön hier Nachhause zu kommen :)
Grüße an alle meine lieben und erfriert nicht !
ich denke hier an euch :* 
Bilder kommen nächstes mal :*

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.